Der Kündigungsschutz nach dem Kündigungsschutzgesetz gilt grundsätzlich für Arbeitnehmer. GmbH-Geschäftsführer sind von dem Kündigungsschutzgesetz nicht erfasst, weil es auf sie nicht anwendbar ist.

Zur Erschwerung der Kündigung bzw. zur Sicherung des sozialen Besitzstandes des Geschäftsführers als Arbeitnehmer können vertragliche Gestaltungen helfen. Da kann an folgende Gestaltungsmöglichkeiten gedacht werden:

  • Befristeter Arbeitsvertrag.
  • Vereinbarung eines anderen Arbeitsverhältnisses für die Zeit nach Beendigung des Dienstvertrages als Geschäftsführer.
  • Ruhendes Arbeitsverhältnis. Das kommt in Betracht, wenn der Geschäftsführer vorher als Arbeitnehmer bei der GmbH angestellt war und jetzt zum Geschäftsführer “befördert” wurde. Das Arbeitsverhältnis lebt dann nach Beendigung der Geschäftsführeranstellung wieder auf.
  • Vereinbarung einer Abfindung.
  • Vereinbarung über die Geltung des Kündigungsschutzgesetzes auch für das Geschäftsführeranstellungsverhältnis. Dann kommt als Kündigungsgrund allerdings nur noch die verhaltens- oder personbedingte Kündigung in Betracht.

Sönke Höft