Seit Jahren sind Vermögenszuwendungen zwischen der GmbH und ihren Gesellschaftern im Visier des Finanzamtes. Hier geht es darum, ob diese Zahlungen Schenkungssteuer auslösen.

Jetzt wird ein Schenkungssteuertatbestand diskutiert:

Bei Vermögenszuwendungen zwischen zwei Kapitalgesellschaften – also von einer GmbH an die andere GmbH – soll Schenkungssteuer nur dann in Betracht kommen, wenn  mit der Vermögenszuwendung auch eine Bereicherung gewollt ist. Darüber hinaus müssen an beiden Gesellschaften auch die gleichen Personen beteiligt sein.

Die Entwicklung werde ich beobachten.

Sönke Höft