Leistungsbereiche

Die richtigen Rechtsanwälte

Die richtigen Anwälte sind in hohem Maße rechtlich kompetent. Sie verstehen und sprechen die Sprache des Mandanten. Der gute Rechtsanwalt hört zu und stellt die richtigen Fragen. Er klärt sachgerecht auf, arbeitet effektiv und zielgerichtet und benennt in allen Tätigkeitsphasen Preis und Risiken seiner Arbeit.

Kramer & Partner Rechtsanwälte haben sich diesen Grundsätzen mit Leidenschaft verpflichtet. Wir wissen: Kompetenz ist das Ergebnis aus Intelligenz, Erfahrung und Spezialisierung. Alle Rechtsanwälte von Kramer & Partner sind zur regelmäßigen Fortbildung in ihren Gebieten verpflichtet.

Die richtige Sprache: Durch die Branchen-Spezialisierung verstehen und sprechen unsere Rechtsanwälte den Jargon unserer Mandanten. Kramer & Partner Rechtsanwälte sind spezialisiert auf die rechtlichen Bedürfnisse von Unternehmen in den oben genannten Bereichen:

Das Vertrauen: Langfristige Beziehungen zu unseren Mandanten bedeuten uns viel. Wir würden uns freuen, wenn wir auch Sie überzeugen. – Informieren Sie sich immer aufs Neue auf unserer website mit aktuellen blogs oder dem Schulungsangebot zu Themen des IT-Rechts und nehmen bei Bedarf gern Kontakt mit uns auf.

Neue Artikel

  • Microsoft veröffentlicht neues Data Protection Addendum (DPA)

    Microsoft veröffentlicht endlich ein neues Data Protection Addendum im September 2022 in verschiedensten Sprachen. Die englische Version finden Sie...
  • Impressum: Pflichtangabe – LG Düsseldorf 17.08.22

    Seit der UWG Reform sind Abmahnungen von Wettbewerbern in Bezug auf Informationspflichten im elektronischen Rechtsverkehr rar geworden. Grund hierfür ist, dass die Abmahnkosten für derartige Abmahnungen nicht mehr erstattungsfähig sind,...
  • Haftungsausschluß von Folgeschäden in AGB

    Kann man die Haftung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den „mittelbaren Schaden“, den Folgeschaden, den entgangenen Gewinn etc. ausschließen? In welchem Umfang haftet man für solche Schäden?...
  • Preisanpassungsklauseln

    Zuletzt hatte ich im Jahr 2020 etwas über Preisanpassungsklauseln geschrieben. Aus aktuellem Anlass nun mehr dazu. Dabei ist zu beachten, dass es für den B2B- Bereich bisher praktisch keine Rechtsprechung...
  • Digitales Produkt: Wann ist eine Änderung nach § 327r BGB erlaubt? Teil III

    Um ein digitales Produkt während der Vertragslaufzeit ändern zu dürfen, müssen die Voraussetzungen des § 327r BGB erfüllt werden. In Teil I und Teil II haben wir bereits gesehen, was...
  • Art der Änderungen eines digitalen Produkts nach § 327r BGB, Teil II

    Wir haben in Teil I zum § 327r BGB gesehen, dass die Definition der Änderung eines digitalen Produkts gar nicht so einfach ist. Denn es bedarf einer Abgrenzung zur bloßen...
  • Änderungsbefugnis eines digitalen Produkts nach § 327r BGB Teil I

    Vertrag ist Vertrag. Das ist jedem bekannt und die Rechtsprechung hat hierzu inzwischen klare Kante gezeigt....
  • Umfang des Auskunfts- und Datenkopie Anspruchs, Art. 15 DSGVO

    Wie inzwischen viele Unternehmen erfahren haben dürften, haben Betroffene (z.B. Arbeitnehmer, Kunden, Gäste) einen Auskunftsanspruch gegenüber dem Verantwortlichen, der seine, bzw. ihre personenbezogenen Daten verarbeitet. Neben dem Auskunftsanspruch muss auf...
  • Nutzungsrechte an Individualsoftware Teil: Was gegen die Einräumung von ausschließlichen Nutzungsrechten spricht

    I. Generelles...
  • Datenaustausch mit UK und mögliche Änderungen

    Aufgrund einiger aktueller Anfragen erneut ein Blog zum Thema Brexit und DSGVO. Gesondert und abseits dieses Blogs sei gleich darauf hingewiesen, dass die aktuelle Regierung Großbritanniens Änderungen der (noch) geltenden...
  • Markenbewertungen im Zuge der Bilanzierung

    Frisieren, bis der Finanzexekutor kommt In Internationalen Übernahmeschlachten als Teil des „Good-Will“ (Mergers & Acquisition, Abschreibung auf Marken) bekannt, stellen die Marken einen bedeutenden Anteil der Wertschöpfung eines Unternehmens dar. ...
  • Markenbewertungen im Zuge der Bilanzierung

    Frisieren, bis der Finanzexekutor kommt In Internationalen Übernahmeschlachten als Teil des „Good-Will“ (Mergers & Acquisition, Abschreibung auf Marken) bekannt, stellen die Marken einen bedeutenden Anteil der Wertschöpfung eines Unternehmens dar. ...
  • Microsoft veröffentlicht neues Data Protection Addendum (DPA)

    Microsoft veröffentlicht endlich ein neues Data Protection Addendum im September 2022 in verschiedensten Sprachen. Die englische Version finden Sie...
  • Impressum: Pflichtangabe – LG Düsseldorf 17.08.22

    Seit der UWG Reform sind Abmahnungen von Wettbewerbern in Bezug auf Informationspflichten im elektronischen Rechtsverkehr rar geworden. Grund hierfür ist, dass die Abmahnkosten für derartige Abmahnungen nicht mehr erstattungsfähig sind,...
  • Haftungsausschluß von Folgeschäden in AGB

    Kann man die Haftung in Allgemeinen Geschäftsbedingungen für den „mittelbaren Schaden“, den Folgeschaden, den entgangenen Gewinn etc. ausschließen? In welchem Umfang haftet man für solche Schäden?...
  • Preisanpassungsklauseln

    Zuletzt hatte ich im Jahr 2020 etwas über Preisanpassungsklauseln geschrieben. Aus aktuellem Anlass nun mehr dazu. Dabei ist zu beachten, dass es für den B2B- Bereich bisher praktisch keine Rechtsprechung...
  • Digitales Produkt: Wann ist eine Änderung nach § 327r BGB erlaubt? Teil III

    Um ein digitales Produkt während der Vertragslaufzeit ändern zu dürfen, müssen die Voraussetzungen des § 327r BGB erfüllt werden. In Teil I und Teil II haben wir bereits gesehen, was...
  • Art der Änderungen eines digitalen Produkts nach § 327r BGB, Teil II

    Wir haben in Teil I zum § 327r BGB gesehen, dass die Definition der Änderung eines digitalen Produkts gar nicht so einfach ist. Denn es bedarf einer Abgrenzung zur bloßen...
  • Änderungsbefugnis eines digitalen Produkts nach § 327r BGB Teil I

    Vertrag ist Vertrag. Das ist jedem bekannt und die Rechtsprechung hat hierzu inzwischen klare Kante gezeigt....
  • Umfang des Auskunfts- und Datenkopie Anspruchs, Art. 15 DSGVO

    Wie inzwischen viele Unternehmen erfahren haben dürften, haben Betroffene (z.B. Arbeitnehmer, Kunden, Gäste) einen Auskunftsanspruch gegenüber dem Verantwortlichen, der seine, bzw. ihre personenbezogenen Daten verarbeitet. Neben dem Auskunftsanspruch muss auf...
  • Nutzungsrechte an Individualsoftware Teil: Was gegen die Einräumung von ausschließlichen Nutzungsrechten spricht

    I. Generelles...
  • Datenaustausch mit UK und mögliche Änderungen

    Aufgrund einiger aktueller Anfragen erneut ein Blog zum Thema Brexit und DSGVO. Gesondert und abseits dieses Blogs sei gleich darauf hingewiesen, dass die aktuelle Regierung Großbritanniens Änderungen der (noch) geltenden...